Arbeitgeberwechsel

      Arbeitgeberwechsel

      Hallo zusammen,

      da ich nach meiner vorzeitig (und doch sehr gut) abgeschlossenen Berufsausbildung EiB L/T nicht erst drei Jahre bei der DB darauf warten möchte, bis ich vielleicht doch mal auf einer E-Lok ausgebildet, geschweige denn eingesetzt, werde habe ich mich jetzt dazu entschlossen, sowohl meinen Arbeitsort als auch vielleicht meinen Arbeitgeber zu wechseln.

      Habe jetzt zwar mal eine Initiativbewerbung an den Fernverkehr (Standort Kassel) geschickt, fühle mich aber eigentlich im Güterverkehr sehr wohl und möchte auch gerne dort bleiben.

      Meine Ausbildung habe ich in Kassel absolviert (da sind auch Freunde und Familie), danach bin ich aus Protest nach Würzburg (immernoch DB Schenker), bin dort aber von Tag zu Tag unzufriedener mit der Führungsetage vor Ort.

      Ich habe mal eine Onlinebewerbung bei TX Logistik eingesendet, mal schauen was die sagen und was die zum gewünschten Einsatzort Kassel sagen.

      Hat jemand euch weitere Empfehlungen, Tipps, Hinweise?
      Würde mich über eine ernsthafte und hilfreiche Diskussion freuen.
      Liebe Grüße
      Benjamin
      Hallo BenjaminR,

      die Sache mit der TX Logistk ist sicherlich schonmal nicht schlecht; ich selber fahre auch von Zeit zu Zeit für die TX :D

      Ich denke dabei solltest du aber eines beachten:
      Wenn Du den Arbeitgeber wechseln möchtest so schau, das Du bei den "grösseren" privaten etwas findest.
      Der Grund liegt darin das:
      • es leider bei den kleineren EVU´s doch immerwieder erkennbar ist das es so manches schwarze Schaf gibt
      • meist die kleineren EVU´s sich nicht an den BuRa LfTv halten, bzw. sich nicht nach diesem richten
      Mir würden jetzt ad hoc noch die MEV-Deutschland, MEV-Österreich (mein EVU) und die HGK einfallen, bitte beachte bei der MEV-Österreich jedoch das Du natürlich erst die Berechtigung um in Österreich Züge fahren zu können erwerben müsstest.

      Sicherlich gibt es da noch viel mehr EVU´s, leider kann ich dir dazu aber nicht mehr sagen bzw. möchte das auch nicht, da ich andere EVU´s zu wenig kenne als dass ich mir ein Urteil erlauben könnte.
      Da derzeit Tf gesucht werden wie Sand am Meer pass auf was man dir so alles bei einem evtl. Vorstellungs- bzw. Kennlerngespräch erzählt und glaube nicht alles was man dir verspricht.

      LG Christian
      --> Ich bremse auch für Signale <-- :D
      Hallo Christian,

      danke für deine Antwort.

      Original von CargoServ
      die Sache mit der TX Logistk ist sicherlich schonmal nicht schlecht; ich selber fahre auch von Zeit zu Zeit für die TX

      Das ist doch schonmal gut. Könntest du mir (per PN) ein bisschen berichten, wie du dazu gekommen bist, wie sich das bei TX mit den Schichten und einer Einsatzstelle verhält, etc.?

      Original von CargoServ
      Wenn Du den Arbeitgeber wechseln möchtest so schau, das Du bei den "grösseren" privaten etwas findest.

      Das ist auch meine Ansicht des Ganzen ;)

      Original von CargoServ
      Da derzeit Tf gesucht werden wie Sand am Meer pass auf was man dir so alles bei einem evtl. Vorstellungs- bzw. Kennlerngespräch erzählt und glaube nicht alles was man dir verspricht.

      Den Fehler habe ich bei der DB schon gemacht... ;)
      Liebe Grüße
      Benjamin
      Hi,

      bei der TX-Logistik habe ich mich vor meiner Ausbildung beim FV auch beworben, haben einen sehr netten eindruck gemacht.
      Habe mit dem Leiter der Tf's gesprochen.
      Der einsatz bzw schichtpläne und goodies würden mich auch sehr stark intressieren.

      Ansonsten an benjamin, schau mal im Internen Stellenmarkt.
      ST sucht im FV offene stellen ca. 10 ;)
      Ansonsten die BLS die fahren doch auf der strecke auch hoch und Runter.

      viel Glück.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Willti“ ()

      Original von BenjaminRKommt für mich nicht in Frage, zu weit weg von der Heimat.

      *schmunzel* Ob Privatbahn dann echt der richtige Schritt für dich ist? Erfahrungsgemäß ist da der Wechsel von Est und Arbeitgeber zumindest mal ausgeprägter als bei der DB. Was nicht schlecht ist, aber genau dieser Einstellung entgegen spricht.

      Zu TXL enthalte ich mich meiner Stimme. Ich habe sie in einer Zeit kennengelernt, in der sie eher in die Schublade der schwarzen Schafe gehörten. Mag heute anders aussehen. Eins ist jedenfalls klar, bei den Privaten muss man in der Regel für sein Geld auch mal was tun. :D Wenn ich da an die Gammelei von DB Schenker denke. -.-
      TX hat mich nun Mitte des Monats nach Fulda eingeladen, da werde ich mir mal anhören, was die so von mir wissen wollen und was sie von sich erzählen.
      Vorher habe ich nochmal ein Gespräch mit meinem vorherigen Standortleiter, vielleicht spielt die DB ja doch so, wie ich es gerne hätte.
      Zusätzlich dazu ist noch eine Bewerbung an cantus gegangen, da habe ich aber noch keine Rückmeldung, aber da habe ich relativ gute Kontakte hin... mal abwarten, was sich da entwickelt.
      Gleiches gilt für DB Fernverkehr, die es bei einem Kollegen jetzt erst nach anderthalb Monaten für nötig gehalten haben, ihm mal eine Eingangsbestätigung seiner Bewerbung zukommen zu lassen...
      Liebe Grüße
      Benjamin

      Original von Willti
      Hi,

      als unerFahrender habe ich mal eine frage bzgl. Arbeitgeberwechsel.

      Lohnt es sich von der DB "Fernverkehr" zu entfernen um zu einen Privaten EVU zu gehen?
      Gründe wären, das man ungefähr 3+ Jahre in der Bereitstellung arbeiten muss um eine Chance zu bekommen im Streckendienst zu gehen und ich bei der derzeitigen EST sehr weit von zu Hause entfernt wohne.


      Gute Frage. Du vergleichst die DB mit irgendeinem anderen, unbekannten EVU. Selbst wenn Du ein konkretes EVU nennen würdest, ist die Frage, ob es sich "lohnt", ein weites Feld. Da hat bekanntlich jeder andere Prämissen.
      Wir haben hier erstaunlich viele, aber keins wirklich um die Ecke. Als Tf oder Busfahrer muß man sich über das ÖPNV-Angebot ja sowieso keine Gedanken machen - zur Frühschicht und von der Spätschicht fährt logischerweise nichts.


      Verspreche mir davon, das ich "öfter" zu Hause wäre und auf Strecke komme.
      Andere EST beim Fernverkehr suchen auch zumeist ab 3-5 Jahren Erfahrung.


      Ganz einfach bei dem EVU Deiner Wahl anrufen und die Eckdaten abklopfen.


      Hat man später noch eine Chance zurück zur DB zu gehen wenn man einmal gekündigt hat?


      Wer beschließt das dann und was wird diese Person über Deinen Fall denken? Meine Glaskugel ist grad zur Justage.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Peter I.“ ()

      Die Möglichkeit zur DB zurück gibt es. Jedoch gibt es auch - je nach Bedarfslage - einen Einstellungsstop für Externe.
      Bei uns ist es zum Beispiel derzeit so, dass wir zwar Personal brauchen, aber das Kontingent an externen Einstellungen ausgeschöpft ist, sodass wir momentan nur von DB intern einstellen (dürfen).

      Wenn du gute Arbeit abgeliefert hast und im Guten gegangen bist, dann freuen sie sich sogar oftmals, dass du zurück kommst. Wir haben jetzt einen, der schon das zweite Mal zurück kommt.
      Gibt übrigens erfreuliche Neuigkeiten!
      Ab 01.09.2014 darf ich als Tf bei DB Fernverkehr in Kassel anfangen :)
      Schenker hat es leider bisher immernoch nicht geschafft, mich auf die Strecke zu schicken, also brauchen sie sich jetzt auch keine Mühe mehr geben ;)
      Liebe Grüße
      Benjamin
      Original von BenjaminR
      Gibt übrigens erfreuliche Neuigkeiten!
      Ab 01.09.2014 darf ich als Tf bei DB Fernverkehr in Kassel anfangen :)
      Schenker hat es leider bisher immernoch nicht geschafft, mich auf die Strecke zu schicken, also brauchen sie sich jetzt
      auch keine Mühe mehr geben ;)


      Moin!

      Glückwunsch dazu, wünsche dir viel Spaß!
      Mit der Perspektive bei Schenker ist das so eine Sache (Rb oder vllt sogar Lrf im Bahnhof), zumindest hier im Norden laufen
      denen die Lrf ebenfalls davon (mich eingeschlossen) - vllt setzt ja bald ein Umdenken ein...


      Gruß Jan