Des Lokführers Zukunft

      Des Lokführers Zukunft

      Guten Abend zusammen!

      Heute erreichte mich über die Seite Drehscheibe-Online eine erschreckende Nachricht 8o: Die Bahn testet momentan lokführerlose Züge. Hier mal der Link: app.wiwo.de/unternehmen/dienst…hrer/12542272.html?mwl=ok
      Ich bin jetzt irgendwie geschockt...
      "Lohnt" sich es jetzt eigentlich noch Lokführer zu werden (bin momentan 17 und mache im Sommer meinen Schulabschluss (mittlere Reife))? Spricht Grube in sehr ferner Zukunft, oder wann soll das passieren?

      Mir ist bewusst, dass das kein schönes Thema ist, aber mich hat diese Mitteilung echt mitgerissen.

      Gruß
      Thore
      Meine ganz ehrliche Meinung: absoluter Schwachsinn!

      Die DB hat in so vielen Bereichen jahrzehnte lange Defizite, da mache ich mir um meinen Job keine Sorgen - noch nicht.
      Die Mühlen bei der Bahn mahlen langsam, es ist ein großer Konzern, bei dem Entscheidungen einen sehr langen Weg nehmen bis sie in die Tat umgesetzt werden.

      Und wer sich auch noch dafür begeistern lässt, seine eigenen Ideen dem Konzern kostenfrei zur Verfügung zu stellen (die Firma lacht sich dabei doch ins Fäustchen), der kann meiner Meinung nach auch nicht ganz frisch sein.
      Daher auch die Idee mit den Rolltreppen und Fahrstühlen: da sollen Sensoren eingebaut werden, die feststellen, ob sie funktionieren? Für wen? Für Rollstuhlfahrer und Eltern mit Kinderwagen?
      Wozu? Damit sich diejenigen dann schon vor Ankunft an ihrem Ziel aufregen können, dass ein Fahrstuhl nicht funktioniert oder eine Rolltreppe defekt ist?
      Anstatt mal Geld in die Hand zu nehmen, um eine Wartung, Servicepersonal vor Ort, etc. pp. zu finanzieren, macht man sich Gedanken um so einen Mist...

      Also lass dir gesagt sein: Dr. Grube spricht in ferner Zukunft und nur wegen so einer Nachricht in der Wirtschaftswoche würde ich dir nicht davon abraten, Lokführer werden zu wollen ;)
      Liebe Grüße
      Benjamin
      Ich stimme Benjamin zu.

      Die Mühlen arbeiten bei der DB sehr langsam, es ist ein großer Konzern mit vielen vielen Tochterunternehmen.
      Und das EBA hat da auch noch ein Wörtchen mitzusprechen. Wenn man da kein ok gibt kann die DB Führerlose Züge noch so sehr anpreisen.

      Bin jetzt seit fast 3 Monaten für DB Regio NRW im ExpressNetz am fahren, und wenn die Wartung dann genauso sein sollte wie jetzt dann wird der Verkehr zusammen brechen!

      Bei uns ist im Augenblick auch außerhalb des Stellwerksbrandes viel Chaos. Auf der RE4 fallen reihenweise die Verstärkerfahrten aus weil die Fahrzeuge schadensbedingt nicht einsatzbereit sind und auch kein Ersatz zur Verfügung steht.
      Auf den Dosto ist letzte Woche oft die ZWS am spinnen gewesen und ich frag mich vor allem was ein Autonom fahrender Zug bei ner Türstörung macht!
      Hey ThoreP,

      also ich kann mich auch den beiden anderen anschließen.

      Ich will jetzt auch nichts weiteres dazu Schreiben.

      Bin seid 01.09.2015 bei DB Regio sprich im ersten Lehrjahr und ich mache mir auch keine Sorgen, bis es soweit ist das die Züge im Öffentlich zugänglichen Netz bei der Bahn autonom fahren bin ich schon längst nicht mehr auf Erden.
      Also mache du dir auch mal keine Sorgen, du wirst bestimmt deine Rente noch durch bekommen.
      :)
      Wer immer nur das tut, was er bereits kann - wird auch immer nur das bleiben, was er bereits ist