Fpl-Eintrag "Ende der Elektrifizierung"

      Fpl-Eintrag "Ende der Elektrifizierung"

      Hallo zusammen,

      ich habe neulich in einem Fpl erstmalig ein durchgestrichenes I entdeckt. Laut 408.2341A01 ist die Bedeutung "Ende der Elektrifizierung". Damit wussten weder ich noch zwei qualifizierte Kollegen so richtig etwas anzufangen. Der Eintrag wurde daher als "Ende der Oberstrombegrenzung" ausgelegt, was aber in meinem Fall keinen großen Sinn machte, da der Eintrag mit dem durchgestrichenen I -vor- dem Eintrag einer Oberstrombegrenzung stand. Ich hatte es daher so ausgelegt die Leistung ab- und beim darauf folgenden Eintrag "I 600A" wieder aufzuschalten.

      Auf eure Meinungen bin ich gespannt,

      herzliche Grüße
      Dennis
      Viele Grüße

      Dennis

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „zweiflamme“ ()

      Hallo,
      wie du ja richtig in der 418 gelesen hast bedeutet das Zeichen "Ende der Elektrifizierung". Das bedeutet auf gut Deutsch, das ab dieser Stelle kein Fahrdraht mehr vorhanden ist und Fahrten mit elektrisch betriebenen Fahrzeugen nicht mehr möglich sind. Ich denke mal dass der Eintrag sicherlich mit einer Betriebsstelle verbunden ist und nicht irgendwo auf der freien Strecke war. Ab hier gehts dann nur noch mit einer Diesel-Lok weiter.
      Eine Oberstrombegrenzung wird mit dem nicht durchgestrichenen "I" und einem Amperewert dargestellt, z.B. "600 A" ggf. mit einem Eintrag in der Textspalte z.B. "900 A nur GZ". Ein Zeichen für die Aufhebung einer Oberstrombegrenzung gibt es meines Wissens nicht.

      Mit dem Eintrag im Fahrplan in dem von dir beschrieben Fall kann ich, wegen mangelnder Streckenkenntnis, nur spekulieren. Vielleicht ein Stück ohne Fahrdraht? :D :D Hast du schon mal im Streckenbuch nachgeschaut ob da was beschrieben ist? Weil eigentlich müsste ja dann auch an dieser Stelle ein Signal El 6 stehen, und da ist die Fahrt mit E-Fahrzeugen eigentlich beendet.
      Ned gschimpft is globt gnua! :D :D
      Hallo Stefan,

      Original von Stefan J.
      Ich denke mal dass der Eintrag sicherlich mit einer Betriebsstelle verbunden ist und nicht irgendwo auf der freien Strecke war. Ab hier gehts dann nur noch mit einer Diesel-Lok weiter.

      Ich habe den Screenshot hier mal eingefügt. @Sven, hoffe mal das ist rechtlich wasserfest, hier einen Fpl-Ausschnitt zu posten? Sonst ab in die Ablage P damit, bitte :)

      Link zum Foto: drive.google.com/file/d/0B9J2L…5a18xZVU/view?usp=sharing

      Mit dem Eintrag im Fahrplan in dem von dir beschrieben Fall kann ich, wegen mangelnder Streckenkenntnis, nur spekulieren. Vielleicht ein Stück ohne Fahrdraht? :D :D Hast du schon mal im Streckenbuch nachgeschaut ob da was beschrieben ist? Weil eigentlich müsste ja dann auch an dieser Stelle ein Signal El 6 stehen, und da ist die Fahrt mit E-Fahrzeugen eigentlich beendet.


      Dann war das sicher ein fehlerhafter Eintrag im EBu(La). Der Fahrplan war nämlich definitiv für meine E-Lok gestrickt :)
      Ich schaue bei Gelegenheit mal im Streckenbuch nach.

      Ein Zeichen für die Aufhebung einer Oberstrombegrenzung gibt es meines Wissens nicht.


      Danke aber für die Rückmeldung dazu. War mir bisher auch nicht bekannt dass es dazu einen extra Eintrag gäbe.
      Viele Grüße

      Dennis

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „zweiflamme“ ()

      Ein Zeichen für eine Aufhebung einer Oberstrombegrenzung kann es nicht geben, das würde ja alle Energieprobleme auf der Erde lösen. Es gibt leider immer ein Limit. Im Normalfall ist das 600A, bei bestimmten Strecken und Zügen ist mehr erlaubt. Auf jeden Fall muss es ein Limit geben, sonst wäre dies der Freibrief den Draht da oben durchzuschmelzen.

      Was den Fahrplaneintrag angeht, eigentlich kennst du die Strecken sicher besser als wir, aber ich habe natürlich einmal für dich nachgeschaut. Die Strecke 6207 zweigt aus Richtung Hosena kommend bei Knappenrode auf die eingleisige Strecke 6218 nach Weißkollm ab. Die Weiterführung der Strecke 6207 in Richtung Horka ist nach den Unterlagen des Infrastrukturbetreibers eine nicht elektrifizierte Strecke. Daher der Eintrag Ende und der Neubeginn der Elektrifizierung. Sicher nicht sehr gut ausgedrückt in den Fahrplanunterlagen. Einfach mal eine Information von unterwegs an die ZAT schicken, vielleicht kann man das zukünftig "schöner" machen. Ansonsten würde ich mich jetzt einfach mal auf die Streckenkenntnis des Tf berufen, der diese Besonderheit seiner Strecke kennen sollte, da es im Falle einer Fehlleitung durchaus auch von Interesse ist, was auf dem nichtbefahrenen Teil mit meiner Fahrleitung passiert.

      Information von unterwegs