Wann gilt die Sifa als gestört

      Wann gilt die Sifa als gestört

      Hallo Forum!

      Mein erster Beitrag ist gleich eine Frage.
      Die 408 behandelt genau die Maßnahmen bei gestörter Sifa. Doch eine Festlegung, wann die Sifa als gestört gilt, habe ich bislang vergeblich gesucht. Wie in der Ausbildung gelernt, achte ich beim Prüfen der Sifa auf den Leuchtmelder, den Signalton und vor allem auf die ausgelöste Zeangsbremsung.

      Was ist nun der Fall, wenn einzig und alleine der akustische Signalgeber nicht funktioniert? Da er nicht funktioniert, ist etwas technisch "gestört", ja. Aber die sicherheitsrelevante Funktion der Sifa ist gegeben. Fahrt mit 50, bis ein Tf-Begleiter gestellt werden kann, stellt ja eine Maßnahme zum Ausgleich einer technischen Sicherheitslücke dar. Ist der Ausfall des akustischen Signalgebers eine Sicherheitslücke im Sinne einer Störung der Sifa nach 408?

      Danke schonmal für die Aufklärung!

      Beste Grüße,
      Diesellocke
      Hallo Diesellocke,

      kurzum ja. Bei der Sifaprobe müssen folgende Dinge geschehen:

      - der Leuchtmelder muss aufleuchten (komischwerweise nicht bei Sifaprobe 2)
      - Der akkustische Signalgeber muss ertönen
      - Eine Zwangsbremsung muss eintreten
      - die Leistung muss abschalten, und darf nach Auslösen der Zwangsbremsung nicht von alleine wieder aufgeschaltet werden (Nullstellungszwang)

      wird einer dieser Prüfpunkte nicht erfüllt, gilt die Sifa als gestört. Und um auf dein Beispiel mit dem akkustischen Signalgeber einzugehen. Mal davon abgesehen, dass die Sifaprobe 3 ohne den akkustischen Signalgeber zur Farce werden würde hat das Ding schon seinen Sinn.
      Zum einen soll er dich neben dem Leuchtmelder in letzter Instanz eben akkustisch vor der bevorstehenden Zwangsbremsung warnen (nach dem Motto: "Wenn du mich jetzt nicht bedienst, werde ich böse"), zum anderen ist es aber auch der zweifelsfreie Hinweiß darauf dass es sich um eine Sifa-Zwangsbremsung handelt.

      LG fgho
      Guten Morgen Diesellocke,

      Ja und nein. Beschrieben werden die Sifaproben im BRW irgendwo in Modul 6 beim Vorbereitungsdienst (hab heute am frühen Morgen keine Lust nachzugucken wo genau xD).
      Wann genau die Sifa als gesört gilt, steht da allerdings nicht. Da habe ich in meinem vorherigen Beitrag einen Grundsatz aus meiner Ausbildung mit eingebracht. Wenn man sich nicht sicher bzw. es nicht genau geregelt ist, entscheidet man sich für das, was die größtmögliche Sicherheit gewährleistet. Aber wenn man mal logisch darüber nachdenkt... Warum soll man den Leuchtmelder und akkustischen Signalgeber prüfen, wenn es bei einem Defekt selbiger keine Rolle spielen würde? Das macht ja keinen Sinn ;)

      LG fgho