Oberstromkreis

      Oberstromkreis

      Hallo,

      beim Praxistraining zum Modul TE 3 haben es unsere Ausbilder leider geschafft, mich maximal zu verwirren. Dabei ging es um das allgemeine Verständnis des Stromflusses zwischen Fahrleitung (bzw. Unterwerk) über das Triebfahrzeug zurück zum Unterwerk.
      Folgende Situation (Tfz ist aufgerüstet und zieht größere Menge an Strom):
      Ich stelle mich vor das Tfz und berühre es mit meiner Hand. Dass ich dadurch nicht klein, schwarz und hässlich werde, liegt meiner Auffassung nach daran, dass der weitaus größere Teil des Stroms über Radsätze und Schiene in die Erde und damit zurück zum Unterwerk geführt wird. Über die Außenseite des Tfz, meine Hand und letztlich mich selbst würde dann nur ein verschwindend geringer Strom fließen.
      Angenommen, das Tfz schwebt in der Luft und hat weiterhin Kontakt zur Fahrleitung: Wenn ich jetzt die Außenseite oder den Radsatz berühre, müsste doch der gesamte Oberstrom durch mich hindurchfließen - also Lebensgefahr.

      Jetzt zu dem, was ich nicht verstehe: Laut Ausbilder liegen zwischen Radsatz und Schiene nicht die 15 kV aus der Fahrleitung an und es fließt auch grundsätzlich nur ein Strom im Milliampere-Bereich vom Tfz zum Unterwerk zurück. Wenn dem wirklich so ist: Wo verbleiben dann die "übrigen" Ladungsträger? ?(

      Und noch eine weitere Frage: Wenn ich das Tfz aufrüste, aber keinen einzigen an den Trafo angeschlossenen Verbraucher einschalte (der Sekundärstromkreis quasi "tot" ist),
      was passiert dann mit Spannung und Strom im Primärstromkreis?

      Frohe Weihnachten und kommt gut ins neue Jahr
      Paul